Nobel Peace Prize__

Ein EU-Reality-Sch(r)eck über die Verleihung des Friedensnobelpreises 2012

Den Nobel Peace Price 2012 gewann die Europäische Union für ihren Beitrag zur „friedlichen Entwicklung in Europa“. Doch wer ist damit eigentlich gemeint?

Der künstlerische Eingriff von Thomas Vau beinhaltet den Prozess der Übermittlung, Verleihung, Darstellung und Aufzeichnung des Nobel Peace Price 2012 an die Bewohner von Thomatal – einer Gemeinde, die mit 52,3% Prozent an FPÖ/BZÖ Stimmen (Nationalratswahl 2008) eher Skepsis gegenüber der Europäischen Union
vermuten lässt. In einer Urkunde wird Bürgern vonThomatal zum Nobel Peace Price gratuliert und die gewonnene Summe von 0,00179 Euro angegeben bzw.gerne auch überwiesen.

Ziel der Intervention ist das Erforschen der Spannungsfelder zwischen Repräsentativen, Gesellschaft und Individuum. Mit einem PKW, auf dem das Nobel Peace Price Logo angebracht ist, mit Pressevertretern, einer norwegisch sprechenden Person (Nobel Institute) und einem Vertreter der Organisation „Europäische Agentur für die Personifizierung vor Mann, Frau und Kind“ wird die offizielle Gewinnübergabe „performed“.

Künstlerinfo

In Thomas Vaus künstlerischen Produktionen/Eingriffen werden soziale, räumliche, politische und ökonomische Starrheiten fokussiert, manipuliert und am Schluss modifiziert, um den vorhandenen gesellschaftlichen Status quo zu hinterfragen und einer Veränderung zu unterwerfen. Die Kunst dient dabei als gesellschaftliches Gestaltungsmittel.

TERMINE

28. und 29. September:
Performance in Thomatal
Ausstellung in der Stadt Salzburg in Planung