Fallen Angels__

Ein spielerischer Wirklichkeitsentwurf über Macht und Ohnmacht

Ein/e Manager/in beschließt seinem/ihrem Leben, das aus Profitgier und sozialer Rücksichtslosigkeit besteht, ein Ende zu setzen. Die Taschen voller Geld stürzt ein Körper hinab Richtung Hölle. Doch dieser Körper wird zum Spielball in einem überdimensionierten Flipperautomaten und die Aufgabe der Spieler besteht nun darin, die Seele des/r Manager/in zu retten. Bei richtigem Spiel fliegt der Körper wieder hinauf, prallt an verschiedenen Flipperelementen ab und verliert dabei Geld. Beträgt der Kontostand Null, kann man den/die Manager/in in den Himmel flippern und kommt in das nächste Level - zu noch größeren Gaunern.

Ziel von „Fallen Angels“ ist es, zivilgesellschaftliches Engagement und politische Partizipation in, mit und durch Computerspiele zu stimulieren, die einen Diskurs zum verantwortungsvollen Umgang mit Gemeingut anregen sollen.

Im öffentlichen Raum wird „Fallen Angels“ eine überdimensionale Verortung erfahren. Es wird mit Projektionen auf Häuser, Felswände oder öffentlichen Plätzen gearbeitet, die Interaktion findet mittels Kinect Steuerung, mobilen Smartphones oder eines realen Flippers statt.

Künstlerinfo

Robert Praxmarer ist Künstler, Wissenschaftler und Lehrender. Derzeit leitet er den
Fachbereich für Augmented Reality & Computer Games an der Fachhochschule
Salzburg. Zudem ist er wissenschaftlicher Leiter des Center for Advances in Digital
Entertainment Technologies (CADET) und des Pervasive Entertainment Lab Salzburg (PELS). Er erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen und Förderungen, hat in über 25 Ländern ausgestellt und war „artist-in-residence“ des EU-Programms „Les pepinieres pour les jeunes artistes“ und des „Cité des Arts“ Programms in Paris.

Thomas Wagner, Designer, Künstler und Wissenschaftler, hat am Institut für Medien der Kunstuniversität Linz „Interface Cultures“ studiert, ein Studiengang, der sich als
Verbindung zwischen Kunst und Technik versteht. Heute arbeitet Wagner als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Salzburg im Forschungsprojekt PELS (Pervasive Entertainment Lab Salzburg).

TERMINE

21. und 22. September: GameLab, Schmiede Hallein
Oktober: Videoinstallation im öffentlichen Raum