Trauma in Rosa – or: How to become a real woman?

Tanz.Performance Von und mit ROSIDANT

Das Trauma in Rosa beginnt immer mit einem rosaroten Strampelanzug im Kreissaal…
Auf sehr persönliche Art und Weise zeigt „Trauma in Rosa. – or: How to become a real woman?“ eine junge Frau, deren Verständnis über die Anforderungen an Weiblichkeit in Verwirrung geraten ist. Zwischen großmütterlichen Ratschlägen, Zitaten aus Zeitschriften und feministischen Slogans wird die Frage, was es eigentlich braucht um eine „Real Woman“ zu sein, immer absurder. Und wenn einen dann auch noch das eigene Trauma in seinen vier Wänden heimsucht, kann ein Antiheteronormativ schon einmal mit einem Punschkrapfen verwechselt werden.
Das Performance Kollektiv Rosidant, bestehend aus 5 Ku?nstlerinnen aus den Bereichen Tanz, Theater, Film und Musik, begibt sich für ihre Performance auf die Suche nach parallel existierenden Lebensrealita?ten, um diese zusammen zu tragen, zu mischen und gehoerig durcheinander zu schu?tteln. Als Grundlage dafu?r dienen reale Audiointerviews mit Frauen unterschiedlicher Altersgruppen sowie Zitate aus diversen Bu?chern.

Idee/Konzept/Texte: Laura No?bauer, Angela Rottensteiner, Susanne Foisner
Regie: Laura No?bauer
Choreographie: Kerstin Olivia Schellander
Performerinnen: Angela Rottensteiner, Susanne Foisner
Bühnenbild: Timea Csaba
Video: Susanne Foisner, Laura No?bauer
Audio/Musik: Gerhard Daurer, Roman Gerold

TERMIN

20. März 2011, 20:00 Uhr, ARGEkultur