Dokumentation __

Haben sie schon einmal Altkleider gespendet?
Haben sie sich schon einmal gefragt was danach mit ihren Spenden passiert?
Das Ergebnis am Bestimmungsort in Afrika ist: Mitumba.

Mitumba (Bündel, Ballen), ist in den verschiedenen Regionen Afrikas mittlerweile die Bezeichnung für die beliebten Second Hand Kleider aus der so genannten 1. Welt. Als „ganz normale“ Handelsware auf jedem Markt erhältlich finden die Textilien, nach verschiedenen Handelswegen eines globalisierten Marktes und daran anknüpfende weitere Handelsketten der Mikroökonomien letztlich neue Endverbraucher.

Dort „wo sie auch her kamen“.

An diesem Punkt knüpft „mitumBACK“ an, kauft die Ware Vorort, verlängert den Handelsweg und bringt sie zurück auf den europäischen Markt.

„mitumBACK“

Das System der Ökonomie und seine Handelsprozesse, ermöglicht den Erzeugerländern westlicher Luxusartikel auch wieder Endverbraucher zu werden.

Ware wird Spende wird Ware…

mitumBACK erweitert diesen Prozess: Die ehemalige Kleiderspende aus Tanzania wird dort ersteigert, nach Österreich zurück gebracht und - transfair - in den zentraleuropäischen Markt reintegriert.

mitumBACK ist Label, zur Marke gewordene Idee, der Intervention, um Konsequenzen der Globalisierung abzumildern - indem trans-fair gehandelt wird.